Cycling Dandy Zurich

Die «Cycling Dandys Zurich», ein Syndikat aus gemeinhin bekannten subtilen Gross- und Paraintellektuellen und facettenreichen Frohnaturen, dis iratis natus. Schönschwätzer, Künstler, Schlaumeier, Beaus, Schöntrinker, Rocker und Roller, Schriftsteller, Kegel- und Boxweltmeister und, natürlich, Radsportgrössen. Einzig seriöse Radsportgruppe weltweit mit eigenem Hochglanz-Magazin (www.dandymagazine.ch), verstärkt durch vier bezaubernde Radsportperlen, ungekrönte Königinnen der Ostwand, pedalende Kronen der Schöpfung. Varium et mutabile semper femina.

Möge unsere flamboyante Zeitverschwendung die entsprechende Würdigung erfahren.

Chettehünd

Die Chettehünd entstanden 2004 als Oliver Schramm (The Bundestrainer) und Martin Müller (Herr Martin) mit Chlöis Frei eine frühnachmittäglichen Apero an der Bar des El Lokal zu sich nahmen. Die Geburtsstunde eines grossen Radsportteams. Jack Hoesli (siehe Starschnitt in der Heftmitte) und Claudio vervollständigten das Team. Die restlichen streunenden Hunde wurden in verschiedenen Bars zusammengetrieben, mit 4 Avernas und 5 Weizenbier soweit gefügig gemacht, dass man sie auf ein Velo setzen und den Berg hinauf zu hetzen konnte! Aufgrund der Aufnahmekriterien wurden die ersten Trikots mit einem blauen Kreuz versehen. Unsere Parole: „De Godi Schmutz de Sauhund“ (Beat Breu). Immer in unseren Herzen und mit uns am Berg ist Wanja Vassalli der 2011, viel zu früh von uns gegangen ist und für immer einer von uns sein wird.

Züri3

Zu einer Zeit, als sich an der Weststrasse dicke Laster gegen Süden zwängten, einige wenige Locals am Idaplatz Bierdosen öffneten und Familienwohnungen noch zahlbar waren, wurde auf einer Dachterrasse Züri 3 gegründet. 10 Jahre später zeugen im ganzen Quartier Ehrentafeln vom Erfolg des Teams. Schwarz-weisse T-Shirts statt Shaqiri und Messi, das Bergzeitfahren als Quartiernationalfeiertag. Eine Verpflichtung, über das eigene Limit zu gehen, für das eine gemeinsame Ziel: das Podest. 

Carcrashers

Das legendäre Carcrasher Team, welches sich ausschliesslich aus Fahrern vom Veloblitz zusammensetzt (ausgenommen die eine oder andere Wildcard) bewältigt den Aufstieg mit viel Stahl oder Alu und Dreck am Velo.

Traktor Ostwand Herren

Der Phönix steigt aus der Asche: «Traktor Ostwand» ist nach einem kurzen Umweg über «Lokomotive Madruns» wieder in alter Schönheit am Start. Das Team formierte sich zum 10-jährigen Jubiläum mit erfahrenen Berghasen und strammen Wädlis. Mit zwei offiziellen Ausfahrten im Vorfeld wird auch auf Trainingsseite nicht gegeizt. Den Berg werden wir besiegen, ganz wie dies Muhammad so schön zu sagen pflegte: „Float like a butterfly, sting like a bee.“

Traktor Ostwand Damen

Als Damenpioniere standen die Traktoristinnen 2008 bis 2010 jeweils einsam und allein auf dem Podest. Kaum erwuchs ihnen weibliche Konkurrenz, gings dann leider etwas abwärts. Versuche, mittels Materialwechsel die alte Dominanz wieder herzustellen, wurden gestoppt: Auch Lokomotiven brauchen halt ziemlich viel Dampf, um die Ostwand zu erklimmen. So nehmen wir dieses Jahr wieder den Traktor. Kratzen den Rost, schmieren die Kurbel und freuen uns auf Ablenkungsmanöver und Kettenverschwesterungen - auf welcher Stufe des Treppchens auch immer!

Chainsuckers

Das 2010 gegründete Team aus dem Sihltal, tief unten im Schatten der Ostwand, stand bei allen bisherigen vier Teilnahmen auf dem Podest, zwei Mal schon ganz zuoberst. Clublokal ist das Velogeschäft des team mechanics, wo man sich zum Collé kleben, Musik hören, Bier oder Espresso trinken und gelegentlich auch für gemütliche Ausfahrten trifft. Die ergrauten pédaleurs werden auch bei der 10. Austragung des Radsportmonuments ihre dünnen Reifen tief in die frisch asphaltierte Strecke fräsen und hoch oben im Ziel die Arme triumphierend gen Himmel strecken: den Sieg über die Wand und über sich selbst kann einem nichts und niemand nehmen. Vive le cyclisme!

Team Ostblock

Velofahren, der Osten, die Berge – alles Leidenschaften der drei Gründer des Ostblockteams. Was liegt da näher, als bei der Ostwand Buchenegg mitzumachen? Auf einer kalten, weil verschneiten Fahrt auf den Stelvio reifte der Entschluss. Mann und Frau, Jung und Alt, sportlich ambitioniert und Geniesser sollten im Team sein, verbunden durch einen gemeinsamen Nenner: die Leidenschaft für das Velo. Sie bewarben sich um einen Startplatz und wurden auf Anhieb zugelassen. So erschien das Team Ostblock hochmotiviert und mit frisch gedruckten Leibchen letztes Jahr am Start und genoss die velobegeisterte Atmosphäre. Die Teilnahme war ein voller Erfolg: Alle kamen oben an. Eine Frau verpasste gar nur knapp das Treppchen. Dieses Jahr ist Ostblock wieder dabei, in etwas anderer Besetzung doch mit gleichem Spirit: Drei Frauen und sieben Männer mit Jahrgang 1952 bis 1986 treten an. Und wer weiss: Vielleicht schafft es dieses Jahr eine der Frauen aufs Podest.

arigato Velotto

Das Team arigato-velotto entstammt keiner Bieridee. Es wurde während einer Kaffeepause von Baer und Andi Wyss seriös besprochen und initialisiert. Andi Wyss (16 Minuten auf den Hogger) übernahm das Amt desTeamkapitäns. Zusammen mit Freunden wurde dem ersten Rennen entgegengefiebert. Das Gender-übergreifende und altersdurchmischte Team besteht aus ein paar ehemaligen Veloblitzern, je einem Graphiker und Designer, einem Maschinenbauer, ein paar Velomechanikern, mehreren Bürogummis, einem möchte-gern-Bauern und und und. 2014 geht das arigato-velotto Team hoffnungsvoll mit der neuen Teamkapitänin Lea Fluri (12 Minuten und ein paar Zerquetschte) zum dritten Mal an den Start. Vielleicht schaffen wir es sogar mit neuem Tenue und passenden Velomützen auf den Berg!

Radsportgemeinschaft Dynamo

Jaja Ventoux und Gianni d’Huez haben 2001 am den Monumenten der grossen Tour ihre gemeinsame Liebe zum Radsport entdeckt. Da war es nur logisch, dass die beiden für das einzig und wahre Bergzeitfahren an der Buchenegg ein Team stellten. Bei der ersten Teilnahme 2006 konnte das Team nicht klassiert werden, da wegen technischer Defekte nur vier Dynamos das Ziel erreichten. In den folgenden Jahren waren es vor allem die Frauen der Radsportgemeinschaft, die mit Podestplätzen glänzten. Das war noch in der Zeit, als Stadtvelos mit Einkaufskörbchen am Start gesichtet wurden. Bei den letzten Austragungen hielt sich der Erfolg in überschaubaren Grenzen. Aber die Freude der Teammitglieder an diesem Anlass ist ungebrochen, vor allem wenn sie im Ziel sind und das Leiden hinter sich haben. 

Velo Züri

Das Buchenegg Velo Zürich-Team kann auf drei erfolgreiche Teilnahmen zurückblicken und freut sich
auf die Vierte. Die MitstreiterInnen haben teils mit speziellen Fahrrädern auf sich aufmerksam gemacht. So bei der
ersten Teilnahme geschehen. Die steile Ostwand wurde mit einem Transportvelo inklusive "Göttichind"
bezwungen. Das Training verläuft nach Plan, damit unsere Waden bei der 10ten Austragung "parat" sind, um
unsere Räder auf den Gipfel zu drücken. Wir freuen uns und hoffen auf eine hohe Anzahl von Zuschauern, welche die TeilnehmerInnen auf  ein noch höheres Niveau pushen. Rad Ahoi!

Velorution

Das Team Velorution ist seit 2009 an diesem ehrwürdigen Anlass dabei. Jahr für Jahr kämpfen sich diese HeldInnen der Ostwand Richtung Podestplatz vor. Kein Mittel ist ihnen dabei zu schade. Nur das gentechnisch beste Material, vornehmlich gestählte Alltagscracks und aus der Mediensportbranche ist gut genug. Leider fährt jedes Jahr wieder einer der jungen Wilden, oder trainierte Radamazonen vorne rein und unterbieten den letztjährigen Rekord. Hart ist das Rldlerleben - aber mitmachen ist alles. Und macht Spass!

Drama am Berg

Nach 6 Jahren Ablenkungsmanöver ereignete sich 2017 das erste Drama am Berg auf der Buchenegg. Einige ehemalige Ablenkerinnen, verstärkt durch neue, unverbrauchte Fahrerinnen, kämpften sich erstmals die Wand hoch, schnaufend und schmerzensgeplagt, aber siegreich, juhee! Weitere, hochdramatische Rennen werden folgen, denn jedes Jahr wird die Konkurrenz schärfer, der Hügel steiler und die Übersetzung grösser, das ist der Lauf der Dinge. Aber wir kommen immer wieder und auch irgendwie den Berg hoch, versprochen!

Chainsisters

Die Fahrerinnen des mixed Teams Chainsuckers, massgeblich am Premierenerfolg von 2010 beteiligt, gründeten 2011 eine equipe féminin und schlugen gleich zu - und wie! Schon bei ihrer ersten Teilnahme fuhren sie die Ostwand platt und nahmen den Pokal fürs schnellste Damenteam entgegen. Ob sich die seither herausgefahrenen Erfolge – regelmässige Podestplätze in der Team- und in der Einzelwertung – auch bei der Jubiläumsaustragung wiederholen lassen? Mit neuer Kapitänin und arg ausgedünntem Kader werden die Chainsisters kämpfen, bis sich die Speichen biegen. Und oben dem Berg so oder so ein Lächeln zeigen.

EPZ - Calvados

Mit dabei seit 2016...

Cyclophile Damen

ab 2018 am Start...

Please reload

© 2019 bergzeitfahren.ch

  • Facebook Classic